Unser Wohnprojekt im Harz


Lust auf eine neue Wohngegend?

Wohnprojekt inkl. Co-Workingspace auf einem ehemaligen Bauernhof in der grünen Mitte Deutschlands bei Wernigerode sucht Mitwirkende!

Hallo liebe Menschen,

ihr sucht einen Platz zum Wirken und Umsetzen eurer Ideen? Ihr möchtet naturnah leben? Ihr habt Lust auf einen guten Mix aus Gemeinschaft und Raum für euch? Ein ökologischer Alltag ist euch nicht ganz unwichtig? Ihr möchtet eine ländliche Region mit eurer Lebendigkeit beleben? Vielleicht wollt ihr sogar Arbeiten und Wohnen verknüpfen oder einfach einen Ruhepol gegenüber der Arbeit in der Stadt in der Natur finden? Wir gründen ein Wohnprojekt auf einem Dreiseitenhof im Harz! Dazu suchen wir euch! Es wird 5 Wohneinheiten geben (Platz für etwa 20 Personen in 2 x 5 ZKB, 2 x 4 ZKB, 1 x 8 ZKB) einen Coworking Space mit ca. 6 Arbeitsplätzen und zahlreiche Gemeinschaftsflächen sowie Orte, die neue Nutzungskonzepte suchen, wie z.B. der alte Bauerngarten, Pferdeboxen und Koppeln, Scheunen, Seminar- und Werkstatträume und ein ehemaliger Hofladen. Wir stehen kurz vor dem Kauf des Hofes und würden gerne eruieren, ob es außer uns Menschen gibt, die gerne Teil eines solchen Projekts werden möchten! Das seid ihr!? Dann freuen wir uns von euch zu hören!

Ideen, Leitgedanken, Wissenswertes – FAQ´s

Lage, Objekt

Wo liegt das Wohnprojekt?

  • im Harz bei Wernigerode, Mitteldeutschland
  • größere Städte in der Nähe: Goslar, Halberstadt, Nordhausen (30-45 Minuten Entfernung); Magdeburg, Bernburg, Halle (Saale), Erfurt, Göttingen, Wolfenbüttel, Hannover, Helmstedt, Salzgitter, Braunschweig, Wolfsburg (60-90 Minuten)
  • Alleinlage mitten in der Natur auf einer Hochebene zwischen Bergwiesen und Wald
  • Bushaltestelle: 1 km
  • Bahnhof: 9 km
  • Supermarkt: 3,5 km

Und was ist das für ein Haus?

  • ehemaliger Bauernhof
  • ein großes Wohngebäude mit 5 Wohneinheiten, Gemeinschaftsräumen und einem Coworking Space
  • Platz für etwa 20 Personen in 2 x 5 ZKB, 2 x 4 ZKB, 1 x 8 ZKB
  • Garten, Bungalow, Teich, Pferdeboxen, Koppel, Scheunen, Werkstätten, Seminarräume
  • Wohneinheiten können nach den eigenen Vorstellungen renoviert werden (waren bis vor etwa 2 Jahren bewohnt)

Geld, Finanzen, Erwerb von Anteilen

Was für Kosten kommen auf mich zu?

  • Du mietest dein WG-Zimmer bzw. deine Wohneinheit an. Du zahlst eine Kaltmiete von etwa 4,50 EUR kalt je qm. Es gibt einen normalen Mietvertrag, so wie du es vermutlich bereits kennst.
  • Von der Miete sollen auch größere Investitionen für das Objekt refinanziert werden (Solarheizung, Strom aus Windkraft und Solar, Instandhaltung, Herrichten der Werkstätten u.v.m.).
  • Es gibt keine besondere mehrjährige Mietbindung oder dergleichen.
  • Zusätzlich zahlst du einen Grundbeitrag an den Verein bzw. die Genossenschaft, d.h. du erwirbst Anteile bzw. wirst mit Teileigentümer. Dieser Grundbeitrag richtet sich grundsätzlich nach der Wohn- bzw. Gewerbefläche die zu mieten möchtest, gerne kannst du auch mehr Anteile erwerben. Eine erste Idee ist ein Anteilserwerb i.H.v. 100,00 EUR je qm den du mietest (inkl. der anteiligen Gemeinschaftsflächen, z.B. der Küche und dem Bad in deiner Wohneinheit). Bei einem Zimmer mit 30qm Größe und anteiligen 14qm Gemeinschaftsflächen (Bad, Küche, Flur) wäre dein einzulegender Mindestanteil 4.400,00 EUR.
  • Für über das Wohnen hinausgehende Projekte und deren Kosten gibt es einen e.V., in dessen Rahmen Fördergelder beantragt werden können.
  • Aktuell gibt es jedoch keine Möglichkeiten auf dem Hof gegen Geld zu arbeiten. Dies kann nach erfolgreicher Etablierung der Wohngemeinschaft in mittelfristiger Zukunft jedoch durchaus entstehen.
  • sobald sich genügend Menschen gefunden haben, soll es auch schon an die Gründung der Genossenschaft bzw. des Vereins gehen. Jede MieterIn wird durch den o.g. Anteilserwerb Genossenschafts- bzw. Vereinsmitglied. Dies bietet die Finanzierungsgrundlage um das Projekt stemmen zu können.

Seid ihr Bonzenkids oder woher habt ihr das Geld euch einfach mal so einen alten Bauernhof zu kaufen?

  • Wir finanzieren das Projekt über einen Kredit im Rahmen einer Genossenschaft bzw. Vereinsmitgliedschaften. Mitglieder der Genossenschaft bzw. des Vereins sind die MieterInnen sowie weitere Menschen, die das Projekt gerne unterstützen möchten.

Was ist, wenn unerwartet größere Investitionen notwendig sind?

  • Wir sichern uns als Gemeinschaft durch unterschiedliche Gutachten, Expertengespräche usw. so weit möglich ab. Das Risiko für unerwartete Investitionen liegt bei der Gemeinschaft, d.h. dem Verein bzw. der Genossenschaft.

Nebenkosten, Energie und Co

  • Kosten für Warmwasser und Heizung sind entsprechend des durchschnittlichen Verbrauchs in der Warmmiete enthalten. Es gibt wie bei jeder normalen Mietwohnung eine jährliche Nebenkostenabrechnung.
  • Die Wasserversorgung gewährleisten 2 Brunnen.
  • Es gibt eine Biokläranlage für Abwasser.
  • Geheizt wird nach der Modernisierung mit einer Solar-Holzpeletts-Zentralheizung.

Zusammenleben

Ich würde voll gern so wohnen aber habe die Befürchtung in eine verrückte Hippiegruppe, in der ich barfuß von Plenum zu Plenum wabere, ohne Türen leben zu müssen und unter Gruppendruck ständig zum betreuten LSD-Konsum gezwungen zu werden. Wie stellt ihr euch das Zusammenleben vor?

  • Keine Sorge! Jeder ist bei uns willkommen und wir freuen uns auf die unterschiedlichsten Charaktere, die Lust haben ein gemeinsames Zuhause zu gestalten. Wir möchten einfach einen schönen Platz zum Zusammenleben schaffen.
  • Wir mögen, z.B.:
    • Kuchen
    • eine Balance zwischen Gemeinschaft und Raum für sich
    • gemeinsame Leitziele und gleichermaßen individuelle Freiräume -> so muss nicht jedes kleine Detail in irgendeinem Plenum abgestimmt werden und wir kommen besser zum Ziel. Z.B. würden wir als Leitziel gerne, so gut möglich, umweltfreundlich renovieren. Wir müssen aber nicht jede einzelne Wandfarbe miteinander abstimmen.   
    • ein von Leichtigkeit geprägtes Zusammenleben
    • jeder erkennt und sagt, was er denkt und braucht
    • partizipative, konstruktive, lösungsorientierte, demokratische und pragmatische Interaktion 
    • …, wenn sich jeder, so gut er kann, einbringt und alle ein bisschen Verantwortung übernehmen
    • Gäste, Besuch und die Anwohner der Region
    • die Organisation kleiner kultureller Aktivitäten auf dem Hof, wie Sommerhofkino, Konzerte, Weihnachtsmarkt, …
  • Arbeit macht so ein Hofleben aber auf jeden Fall und zusammen macht deren Bewältigung mehr Spaß! Wenn du also nur einen Platz zum Abhängen suchst, ist das Wohnprojekt vermutlich nicht das richtige für dich. Hier kannst du zusammen produktiv sein, verbessern, gestalten, erfinden, pausieren und vieles mehr!

Ist das nicht viel zu viel Verantwortung? Muss ich bei euch den ganzen Tag Ziegen melken und schaffe es nicht mehr arbeiten zu gehen?

  • Wir möchten keine Heile-Welt-Insel schaffen. Wir wollen einfach zusammen mit anderen Menschen an einem schönen Platz in der Natur leben und diesen gemeinsam gestalten. Es ist ein ganz normales Zuhause J Wir mögen unsere Jobs und machen damit auch weiter. Ein schönes Zuhause ist gut und wichtig aber andere Sachen sind es auch! 😀

Kann ich Tiere bei euch halten?

  • Grundsätzlich gibt es dafür Platz und Möglichkeiten eigenverantwortlich Tiere zu halten.

Wer wir sind

Wer seid ihr und warum macht ihr das?

  • Wir sind Rainer (35) und Jaji (29), Betriebswirt/Arbeits- und Organisationspsychologe und Sozialpädagogin. Wir leben seit über 10 Jahren in den unterschiedlichsten Gemeinschaften und haben Lust nach verschiedenen kleineren Haus- und Wohngemeinschaften in Städten nun ein größeres Zuhause in der Natur zusammen mit euch aufzubauen, wo wir zusammen mit anderen engagierten Menschen, Ideen umsetzen, eine Region bereichern und einfach entspannt zusammenleben können!  

Aktueller Planungsstand & nächste Schritte

Wann geht´s los? Ab wann sucht ihr Mitbewohner?

  • Wir haben aktuell diverse Gewerke damit beauftragt grobe Kostenschätzungen für die notwendigen Sanierungsarbeiten abzugeben. Das wäre dann unsere Kalkulationsgrundlage.
  • Der Eigentümer möchte das Haus grundsätzlich an uns verkaufen.
  • Wie stehen aktuell kurz vor dem Kauf und wollen vorab eruieren, ob es genügend interessierte Mitbewohner gibt!
  • Ein möglicher Start wäre z.B. Ende 2019 oder im Frühjahr 2020

Das wären die groben Projektschritte

  1. Suche nach Interessenten: Wir suchen a) potentielle Mitbewohner und b) Menschen die die anderen Gebäude mit Leben füllen, z.B. durch Gewerbenutzung.
  2. Erarbeitung von Nutzungskonzepten: Gemeinsam wollen wir in Workshops Nutzungskonzepte für die einzelnen entwickeln und deren finanzielle Tragfähigkeit prüfen. Dies ist auch die erste Chance zu schauen, wie die Chemie zwischen den einzelnen Akteuren stimmt.
  3. Finanzierungsprüfung & Prüfung Rechtsform: Erst wenn die Akteure und mögliche Nutzungskonzepte feststehen können wir an eine Investitions- und Finanzierungsplanung sowie die endgültige Festlegung auf eine Rechtsform (Verein, Genossenschaft oder doch etwas anderes) gehen. Es wird nun bereits erste Gespräche mit Geldgebern oder Banken geben.
  4. Gründung der Rechtsform und Anfrage Finanzierung: Erst nach Gründung der Rechtsform können wir dann formale Anfragen, z.B. an die Bank stellen.
  5. Kauf: Wenn die Finanzierung steht, dann können wir endlich kaufen.
  6. Erstinvestitionen: Bevor die Gebäude nutzbar sind, gibt es eine Reihe Erstinvestitionen zu tätigen. Hier kann es sinnvoll sein, diese durchzuführen, solange die Gebäude noch leer sind (Z.B. Wasser, Heizung o.ä.).
  7. Einzug und Beginn: Jetzt geht es dann auch richtig los! 🙂

Was bisher geschah:

  • es fand im Juli 2019 ein erstes Kennenlernentreffen mit Interessierten vor Ort statt. Wir haben als nächsten Step einen Kreativtreff zur Erarbeitung tragfähiger Nutzungskonzepte aller Gebäude vereinbart.
  • wir haben im Rahmen einer studentischen Arbeit (Masterarbeit Bauingenieurwesen) mögliche Sanierungskosten des Wohngebäudes kalkuliert
  • wir haben im Juli 2019 mit einem Architekten eine kurze Begehung gemacht um die Qualität des Rohbaus sowie erste Ideen zu Sanierungskosten zu evaluieren
  • es gab in 2019 mehrere Treffen mit dem Eigentümer und mündliche Kaufvereinbarungen

Du möchtest mehr erfahren und eventuell Teil des Projekts werden? Dann melde dich gerne per Mail bei uns! Unser erstes Info-Treffen findet demnächst bei uns in Magdeburg statt.

Euer Kontakt zu uns: wohnen-im-harz[aet]posteo.de

Materialien

Hier gibt es die Grundrisse nach aktuellem Planungsentwurf zu sehen:

Das Erdgeschoss mit Gemeinschaftsraum und mobilen Arbeitsplätzen (Co-Workingspace)
So könnte das 1. OG aussehen
So könnte das 2.OG aussehen